GESCHMACK UND AROMA VON DER KÄSEREI BIS AUF DEN TISCH

Unser Streben nach Erhaltung der Qualität und der ursprünglichen Eigenschaften unserer Produkte hat uns zur sorgfältigen Auswahl des zweckmäßigsten Verpackungsmaterials veranlasst: Ovtene. Es ist leicht, ökologisch und zu 100 % als Kunststoff wiederverwertbar. Ovtene gewährt die beste Haltbarkeit unseres Käses. Es erhält die Konsistenz, die Frische, den Geschmack und den Duft. Es verlängert die Haltbarkeit und verhindert, dass die Aromen sich verflüchtigen. So kann man, wenn der Käse auf dem Tisch steht, die Fülle des Wohlgeschmacks und die feinen Charakteristika genießen.

Zur vollkommenen Erhaltung seiner Beschaffenheit sollte man den Käse bis auf die letzte Scheibe in seiner Ovtene-Verpackung aufbewahren!

Käse sollte bei Zimmertemperatur serviert werden

Käse muss man in dem weniger kühlen Abteil des Kühlschranks und möglicherweise auf dem geeigneten Keramikteller mit Deckel aufheben.
Genauso wie Wein, sollte Käse gut temperiert genossen werden, daher sollte man ihn eine halbe Stunde vor dem Genuss aus dem Kühlschrank nehmen. Auf diese Weise entfaltet er am besten die Frische und die Aromen, die sonst von der Kälte gedämpft werden.
Frischkäse sollte bei 15 °C und gereifter Käse zumindest bei 20-22 °C verzehrt werden. Man sollte auch darauf achten, dass man seinen Mund vor dem Genuss neutral hält, indem man auf das Rauchen, auf eisgekühlte süße Getränke, Bonbons und sonstige Süßigkeiten verzichtet.

Beginnen Sie beim Frischkäse

Ein Käseteller stellt eine ausgezeichnete Alternative zu den herkömmlichen zweiten Gängen dar, und er kann als perfektes Tellergericht serviert werden in Begleitung von gegrillten Gemüsen oder Honig, Marmelade, Nüssen usw. Um Käse am besten zu genießen, sollte man die richtige Reihenfolge beachten, indem man immer von milden Frischkäsen zu kräftigeren gereiften Käsen fortschreitet. Außerdem sollte man beim Kern beginnen und die Rinde erreichen, die in meisten Fällen intensiver im Geschmack ist. Man kann helles Brot, ungewürzte Cracker oder Grissini zur Verkostung reichen, um die Aromen vom vorherigen Käse neutralisieren. Zu gereiften Käsen sollte man Nussbrot oder Rosinenbrot reichen.

Nach der Reife ergänzen

Perfekte Verkostungen verlangen nach harmonischen Ergänzungen, das ist eine Grundregel. Je frischer der Käse, umso milder die Beilage. Einige Beispiele: Mischblütenhonig passt zu unserem Ricotta di Langa gut; Frischkäsesorten wie Robiola dagegen schmecken in Begleitung von Nüssen und Haselnüssen exquisit. Capriccio della Rocca verlangt nach Birnenmostarda, während schärfere Senffrüchte zu gereiften Hartkäsen wie Regina della Rocca besser passen. Apfelscheiben und Trauben sind die ideale Begleitung zu Frischkäsen wie Puracapra delle Langhe.